Blasenentzündung

Blasenentzündungen werden meist von bakteriellen Infektionen verursacht und betreffen hauptsächlich Frauen. Einige Faktoren tragen zum Auftreten der Infektion bei, doch der wichtigste ist hohe sexuelle Aktivität. Der Pharmamarkt bietet eine ganze Reihe von Mitteln an – sowohl rezeptpflichtige als auch rezeptfreie – die bei Kampf gegen die Infektion helfen.

Unsere Webseite bietet allen Patienten ein rezeptpflichtiges Medikament an, allerdings ein sehr wirkungsvolles, das eine sehr schnelle Beseitigung des Problems bietet. Der Patient muss lediglich einen vertraulichen Beratungsbogen ausfüllen, der auf unserer Webseite zu finden ist, diesen zurückscicken und einer unserer Ärzte wird ihn analysieren, ein Rezept ausstellen und dieses zur Durchführung weiterschicken. Eine Apotheke wird das Mittel dem Patienten dann zuschicken.

trimethoprim

Trimethoprim - without prescription

Bei Trimethoprim handelt es sich um ein Antibiotikum, welches klinisch getestet wurde und zur Behandlung von Infektionen der unteren Harnwege oral eingenommen werden muss. Das Antibiotikum kann sowohl ad hoc im Falle einer Infektion eingenommen werden (hier bringt es innerhalb von 24 Stunden Linderung) oder als konservative Therapie.

Product details Buy now!

Wie wird eine untere Zystitis definiert?

Eine alleinstehende Frau leidet mindestens einmal im Leben an einer Entzündung der unteren Harnwege. Die Infektion wird von Stuhlbakterien verursacht. Frauen leiden häufiger als Männer an dieser Infektion, da die weibliche Harnröhre um einiges kürzer ist und die Bakterien deshalb einfacher in die Blase gelangen können. Die Symptome einer Blasenentzündung werden häufig bei Schwangeren, während der Menopause und bei sexuell hochaktiven Frauen beobachtet. Diese Art von Infektion verläuft normalerweise sehr mild und die Einnahme von regulären Schmerztabletten lindert den Schmerz. Wenn die Symptome sich jedoch verschlimmern, ist eine Antibiotikaeinnahme erforderlich.

Was ist die direkte Ursache für Zystitis?

Eine Blasenentzündung wird für gewöhnlich von einer bakteriellen Infektion verursacht, die von verschiedenen Faktoren abhängig ist. Diese Faktoren sind unter anderem nicht ausreichende Hygiene des Genitalbereichs, hohe sexuelle Aktivität und Schwangerschaft. Bezüglich des Faktors der hohen sexuellen Aktivität, wird sie auch ‘‘Hochzeitsreisenblasenentzündung“ genannt. Eine Entzündung der unteren Harnwege betrifft nur selten Frauen mit Katheter, diejenigen, die mit einer speziellen Art von Parasiten infiziert sind und auch Frauen die an verschiedenen STIs leiden.

Wie kann man einer Zystitis vorbeugen?

Der einfachste Weg einer Zystitisinfektion vorzubeugen, ist ganz einfach eine angemessene Genitalhygiene. Ein anderer Weg ist, viel Wasser zu trinken und sofort nach dem Geschlechtsverkehr zu urinieren. So werden alle Bakterienreste aus der Harnröhre entfernt – die sich während des Geschlechtsverkehrs ansammeln können. Jeder der bereits an einer Blasenentzündung gelitten hat, sollte mindestens alle drei Stunden Wasserlassen. Man sollte auch daran denken, im Genitalbereich keine start parfümierten Substanzen zu verwenden, da diese die empfindliche Haut reizen, was zu einer Infektion führen kann.

Wie behandelt man eine Blasenentzündung?

Im Falle einer milden Blasenentzündung werden normalerweise keine Antibiotika oder andere verschreibungspflichtige Mittel benötigt. Im Normalfall ist es ausreichend, eine größere Menge an Wasser und Preiselbeersaft zu trinken – dies kann die Bakterien, die sich in der Harnröhre angesammelt haben herausspülen. Im Falle eines leichten Unbehagens können sie außerdem Schmerztabletten verwenden. Es wird nicht empfohlen, während der Infektion Sex zu haben, da dies zur Übertragung der Infektion führen kann.
Im Falle einer ernsthafteren Zystitis können sich die Patienten dafür entscheiden, rezeptpflichtige Mittel auszuprobieren. Es sind die verschreibungspflichtigen Mittel, die nicht nur die Symptome der Infektion loswerden, sondern auch ihre Ursachen entfernen. Thrimethoprim ist eines dieser Behandlungsmittel. Jeder, der dieses Medikament bestellen möchte, kann dies auf unserer Webseite tun. Zunächst füllen Sie einen kostenlosen und vertraulichen Beratungsbogen aus. Dieser wird dann zu einem Arzt geschickt, der ihn analysiert und einschätzt, ob das Medikament für die beschriebene Situation angemessen ist. Sobald das Rezept ausgestellt wurde, wird es zur Ausführung an unsere Apotheke geschickt und zum Schluss senden wir die Medikation direkt zum Patienten.